Ein Auszug aus der Sammlung

    "Nachgedacht"

von JDvG / notiert zwischen 1983-2017

 


........................................................................................................................................................

  

Aphorismen und andere Spitzfindigkeiten

 

 Det Jewesene wa jestern, det Seijende jeschieht

   un füa det Kommende hab' ick ooch keen Plan...

 

*

  Epigrammatisches Philosophiekonglomerat

Wer dette liest, is ja selba Schuld

 


So sei es: Das Gewesene war gestern, das Seiende geschieht und für das Kommende habe ich auch keinen Plan...

JDvG /19.12.2012

........................................................................................................................................................


"Die Erinnerung an guten Taten verblassen schnell - den Tritt ins Fettnäpfchen vergisst keiner."

JDvG / 10.01.2017

***


Die Welt sollte man immer ein wenig besser gemacht haben, bevor man sie verlässt. Sie sollte nur nicht besser geworden sein, weil man sie verlassen hat.

JDvG / 03.01.2017

***


Wahre Freunde spotten nicht, wenn Du gestürzt bist. Sie bewundern Dich, wie kämpferisch Du Dich wieder erhoben hast.

JDvG / 12.10.2016

***


Ignoranz mag der Stolz der Dummen sein. Die Intelligenz nutzt sie dafür effektiver.

JDvG / 16.09.2016

***


Gute Musik vermag man genauso wenig zutreffend erklären zu können, wie den Blütenduft der Rose.

JDvG / 12.09.2016

***


Wenn Neid zur Plage wird - 2

Eine Portion Neid kann sogar ein konstruktiver Ansporn sein. Wird er aber zum Lebensinhalt, frisst er Seelen.

JDvG / 07.09.2016

***


Wenn Neid zur Plage wird - 1

Boshafte Primitiv-Kollegen sind neidgeplagte Fans von charismatischen Akteuren, die sie freundlichkeitsheuchelnd hinterrücks bei anderen zu diskreditieren suchen, um - vergeblich - selbst solch eine unikale Position zu erlangen.

JDvG / 07.09.2016

***


Zarte Ironie ist die hohe Kunst der Beleidigung mit netten Worten.

JDvG / 02.08.2016

***


Nur eine Frage der Definition:

Freiheit definiert die Möglichkeit ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten zu wählen und entscheiden zu können und beschreibt den Zustand der Autonomie. So weit so gut.

Ich hab das mal einem Sozialhilfeempfänger erklärt. War keine gute Idee...

JDvG / 04.06.2016

***


Was ist der Unterschied zwischen Politikern und Demenzkranken? Letztere würden sich gern an das Gesagte erinnern.

JDvG / 27.05.2015 

***


Intelligente Menschen haben den Vorteil, dass sie sich DUMM stellen können. Umgekehrt wird es aber sehr schwierig. Ich versuche es schon seit Jahren...

JDvG / 07.05.2015 

***


Neue Welten 

Wenn wir neue Welten im Universum entdecken, wird das Militär schon Antworten auf Fragen haben, von denen Wissenschaftler noch gar nichts ahnen. 

JDvG /20.08.2014

***


Neue Welten

Wenn wir neue Welten im Universum entdecken, dann könnte der Mensch aus seiner Vergangenheit lernen und alles anders machen. --- Ha, ha, war nur 'nen Witz.

JDvG /20.08.2014

***

  

 Der kürzeste Weg vom Reiz bis zur Emotion ist ein falsches Wort zum falschen Zeitpunkt.

JDvG /25.07.2014

***

...................................................................................................................................................

 

Der Lebensweg bezeichnet die Summe von Entscheidungen - auch die der nicht getroffenen...

JDvG / 24.06.2010

***

 

Ein Augenblick der Ewigkeit ist uns vergönnt, zu erleben. Die Gestaltung derselben unterliegt der gleichen Zeitspanne.

JDv Goethe / 27.04.2008

***

 

Bei Kindern weiß man: Lügner werden nicht geboren - sondern durch gesellschaftliches Normen- und Werte-Denken dazu erzogen.

Bei Erwachsenen sucht man noch nach einer Ausrede.

JDv Goethe / 02.12.2008

***

 

Uns menschlichen Wesen ist eine ganz bestimmte Zeit auf diesem blauen Planeten gegeben. Niemand kann sich aussuchen, zu welcher Zeit man geboren wird oder in welchen Verhältnissen. Was bleibt, ist eine Zeitspanne, in der wir mit unseren Entscheidungen unser Leben gestalten. Das unumstößliche Schicksal aller Lebewesen ist die Geburt und der Tod - nicht aber das Leben.  Das gestalten wir selbst.

JDvG / 03.01.2008

***

 

Für keinen Menschen ist es möglich, in vollkommener Ruhe zu verharren. Sein Bestreben ist existenziell darauf ausgelegt, sich, das Leben und seine Umwelt zu ändern, anzupassen und an seinen permanent ändernden Bedürfnissen neu auszurichten. Diese Intention ist ursächlich und gleichermaßen dafür verantwortlich, dass eine fortschreitende Entwicklung unserer dominanten Spezies nie zum Stillstand kommt. Sie ist allgegenwärtig - weist aber auch in eine imponderabele Zukunft, deren Ende niemand vorherzusagen in der Lage ist.

JDvG / 03.01.2008

***

 

Die Abhängigkeit des sog. freien Willens von instinktiven Verhaltensweisen ist schon lange kein Geheimnis mehr - das Bekenntnis dazu schon eher...

JDvG / 03.01.2008

***

 

Wer will mir schon sagen, was RICHTIG ist, in diesem Leben.Die auffallendsten Moral- und- Ethik- Schreihälse haben schon im Sandkasten dem Spielkamerad den Buddeleimer geklaut und die Eltern durch das Schlüsselloch beobachtet.

JDvG / 03.01.2008

***

 

Vernunft und Liebe sind zwei - von Menschen erfundene - abstrakte Begriffe, die sich jedoch inhaltlich zum selben Zeitpunkt ausschließen.

JDvG / 04.01.2008

***

 

Verschlägt es zwei - sich unbekannte - Menschen auf eine einsame Insel, wird es im „Handumdrehen“ einen geben, der führt und einen, der folgt. Dies führt zur Frage: „Wie demokratisch kann eine Demokratie sein, wenn einer nur folgt und der andere die Führungsrolle übernimmt - und vielleicht auch noch im Namen Gottes?“ Die Verwerflichkeit beginnt somit erst, wenn der Führende seine Rolle - und damit die zu Führenden -  für seine Interessen missbraucht. Wenn man in diesem Zusammenhang nur an die „Großen Wahlkampf-Gelöbnisse“ der Politiker - und anderer Schwindler erinnert, dann müsste die Einhaltung ihrer  Wahlversprechen unter das Strafgesetzbuch fallen...

JDvG / 04.01.2008

***

 

Was ist schon Wahrheit - was ist schon Lüge? Es sind abstrakte Begriffe, welche den Glauben an Richtig und Falsch nur suggerieren. Die Feststellung - wenn ja, warum nicht? - erklärt alles und nichts. 

JDvG / 04.01.2008

***

 

Ha, ich bin was ich bin - erst die Akzeptanz desselben lässt Persönlichkeit entstehen.

JDvG / 16.06.2008

***

 

Die Befriedigung von Bedürfnissen, das Erlangen von Selbstbestätigung ist selten begleitet von einer inhaltlichen Kongruenz der Motivationen. Wenn sich ein Trinker beim Wirt ein Bier bestellt, liegen Ambitionen sicher auf unterschiedlichen Ebenen. Das ändert sich vielleicht, wenn der Wirt betrunken ist.

JDvG / 16.06.2008

***

 

Wenn der Mob am Toben ist, erwarte keine Regeln! Drum, König, sei gut beraten und lasse Dein Volk nicht hungern!

JDvG /30.06.2008

***

 

Zur Erlangung des Seelenfriedens bedarf es keiner Religionen.

JDvG /30.06.2008

***

 

Wer Kanonen segnet und dabei von Gottes Wille redet, ist entweder Psychopath oder ein anderes "hohes Tier"!

JDvG / 25.08.2008

***

 

Wenn geisteskranke Menschen ungehemmt und rein emotional agieren, kann man erkennen, dass der "gesunde" Verstand Anderer von gesellschaftlichen Normen und Werten in Formen gepresst wurde.

JDvG / 26.08.2008

***

 

Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich nicht´s anderes wollen, als ich wirklich will.

JDvG / 26.08.2008

***

 

Wer auf einem Strohalm kaut und hofft dabei cool auszusehen, hat davon wahrscheinlich noch mehr im Kopf

JDvG / 26.08.2008

***

 

Viele Menschen haben so eine tiefgreifende Angst vor dem Tod, so dass sie zu leben vergessen.

JDvG / 26.08.2008

***

 

Sorgen sind nur eine instinktive Vorstellung von dem, was zukünftig passieren könnte, wenn man handelt- bzw. nicht handelt. Wenn es gut wird, war die daraus resultierende Handlung weise. Wenn es daneben geht: Gottes Wille oder zum Teufel noch mal...

JDvG / 26.08.2008

***

 

Wenn das Mäuschen mit dem Geldsack Geschäfte macht, hat es sein Fell schon verkauft

JDvG / 28.08.2008

***

 

Glück ist das Gefühl der explosiven Beschwingtheit unter Abwesenheit von Sorgen und unter Verklärung der Vergangenheit und der Zukunft.

JDvG /28.08.2008

***

 

Würde es Geld auf dieser Welt nicht geben, wären dennoch Arm und Reich auf diesem Planeten - nur die Zahlungsmittel wären andere.

JDvG / 28.08.2008

***

 

Die Raupe, die vom Apfel fällt, entdeckt im Gras neue Welten.

JDvG / 01.09.2008

***

 

Furcht, Traurigkeit, Übermut, Hass und Gier kennen keine nationalen Schranken. Sehnsucht, Liebe, Lachen und Musik aber eben so wenig.

JDvG / 01.09.2008

***

 

Es ist vorteilhafter eine Sache besonders gut zu können, als zehn Sachen nur ein bisschen - wobei: 10 Sachen besonders gut zu können ist mindestens zehn Mal besser.

JDvG /01.09.2008

***

 

 

LÄRM             JDvG / 04.09.2008

 

1.)

Krachen zieht durch mein Gedärm

100 Phon und Mordsgetöse.

Man ist das ein furchtbar Lärm

und die Nerven werden böse.

 

Refr.

Mein kleines Trommelfell, mach doch einfach dicht,

Ein bisschen Knete in das Ohr, so schwer ist das doch nicht

Mein kleines Trommelfell, ärgere Dich doch nicht,

sonst platzt Du eines Tages noch und bist nie mehr ganz dicht.

 

2.)

Flugzeug, Auto, Presslufthammer,

schrei'n den blauen Himmel an.

Das Flimmern in der Vorhofkammer

heizt auch die Magensäure an.

 

3.)

Die Muskeln beginnen mit dem Zucken

ohne Grund und ohne Sinn.

Die Haare fangen an zu jucken

und der Tinnitus singt vor sich hin.

 

4.)

Schweißnass tropft es aus den Socken

Augenbrennen und trockner Mund

Der Stuhlgang gerät auch ins stocken

Langsam wir es mir zu bunt.

 

************************************************************************************************************************

 

 

Beim musizieren verbinden sich emotionale Kreativität, rhythmische Motorik und die mentale Logistik zur Koordination einer komplexen Einheit, bei der das Entstehen böser Gedanken faktisch unmöglich ist.

JDvG / 09.09.2008

***

 

Die Geburtstagsfeier ist das beste Alibi für das Kapitel: Älterwerden

In jungen Jahren so sehr angestrebt - in älteren Jahrgängen gern ignoriert...

JDvG / 09.09.2008

***

 

Stress ist, wenn man sich auf etwas eingelassen hat, was man eigentlich gar nicht will und trotzdem weitermacht - aus Angst vor den Konsequenzen, die kommen könnten.

JDvG / 15.09.2008

***

 

Wie lange kann der Mensch wohl auf diesem Planeten noch existieren, wenn er so weitermacht wie bisher - und das wird er ja...

JDvG / 15.09.2008

***

 

Der nächste  Weltkrieg beginnt, wenn der nach Machtstrebende den Vorwand ausreichend begründen kann.

JDvG / 15.09.2008

***

 

Was ist der Unterschied zwischen dem Finanzamt und einem interstellaren "Schwarzen Loch"?

Je mehr beim Finanzamt rein kommt, desto mächtiger wird es.  

Beim "Schwarzen Loch" bin ich mir nicht sicher...

JDvG (sagt Danke an A. Einstein) / 16.09.2008

***

 

Wenn Du nichts tust, tue es mit Genuss - erst dann hat es einen Sinn!

JDvG / 29.09.2008

***

 

Wenn die Ressourcen dieser Welt zur Neige gehen, wehe den Schwachen.

JDvG / 29.09.2008

***

 

Wahrnehmung

 

Ein kleines Mädchen sagte einmal: "Hört nur, wie schön die Vögel zwitschern!"

Der Jugendliche: "Wenn ich jetzt ein Steinschleuder hätte..."

Der Erwachsene: "Die haben wenigstens keine Sorgen..."

Der Gestresste: "Was, wie, wo..."

Der Zufriedene: "Schön, dass es sie gibt."

Der Greis: "Das ich das noch erleben darf..."

JDvG / 02.12.2008

***

 

Verführung ist, wenn der stolze Gockel der schlichten Henne den größten Misthaufen zeigt und das Paradies verspricht.

JDvG / 02.12.2008

***

 

Verlogenheit ist, wenn der Fuchs dem Hasen lüstern in die Augen schaut und liebevoll erklärt, dass es heute Abend zum Essen herzlichst eingeladen ist.

JDvG / 02.12.2008

***

 

Alle Menschen streben nach Glück und Selbstverwirklichung - nur, manche vergessen, dass man etwas dafür auch tun muss.

JDvG / 23.12.2008

***

 

Wirkliche Liebe ist, wenn ER ihr die Sterne vom Himmel holen will... und SIE ihn aber vom Unmöglichen abhält.

JDvG / 31.12.2008

***

 

Heiterkeit ist die vortrefflichste Art, die Sorgenfalten in den Gesichtern zu glätten, um sie durch Lachfalten zu ersetzen

JDvG / 27.03.2009

***

 

Unschuldig zu sein ist ein Privileg der Neugeborenen.

JDvG / 27.03.2009

***

 

Missverständnisse entstehen oft durch die Fehldeutung des gesprochenen Wortes - in einer Sprache, die man eigentlich versteht. Bei Musik ist das nicht möglich, denn, sie ist an keine Sprache gebunden.

JDvG / 27.03.2009

***

 

Ob Trauer, ob Glückseeligkeit - für alle Facetten des Lebens schreibt Musik Geschichten.

JDvG / 27.03.2009

***

 

Den weiblichen Typus stellt dar, wenn SIE intuitiv  "ja"  sagt und "nein" meint, in der Hoffnung, ER versteht SIE schon.

Männlich intuitiv ist es, wenn ER SIE beim Wort nimmt.

JDvG / 27.03.2009

***

 

"Zeit ist relativ!", sagte schon Albert Einstein, denn wir sind schließlich die Kinder von gestern und heute sind wir die Alten von morgen. Die schönsten Erlebnisse in unserem Leben aber bleiben ewig jung.

JDvG / 15.05.2009

***

 

Wäre die ganze Welt schizophren, wäre für alle anderen der Gesunde krank.

JDvG / 15.05.2009

***

 

Eine Volksweisheit besagt: "Unter den Blinden ist der Sehende König!" In Wirklichkeit müssten aber alle anderen die Armbinde mit den drei Punkte tragen - außer den Blinden.

JDvG / 15.05.2009

***

 

Jeder von uns hat nur einen kurzen Auftritt auf diesem Planeten. Sich in diesem flüchtigen Zeitraum des Lebens frei verwirklichen zu können hieße, der Vergänglichkeit einen Sinn zu geben.

 

JDvG

02/X/09

***

 

Das Informationszeitalter ist schon längst angebrochen. Jeder ist online - nur, wenn er mit seinem Gegenüber in persona sprechen will, beginnt das große Stottern.

JDvG / 17.12.2010

***

 

Der homo sapiens soll die Krone der Schöpfung sein, obwohl jeder einzelne nur noch in Kapital gemessen wird? Die Dominierenden haben längst erkannt, dass Moral und Ethik keine Erfindungen der Evolution - sondernder Machtlosen sind!

JDvG / 18.04.2012

***

 

Wenn Liebe ein mathematischer Wert wäre, müsste man sogar darauf Steuern zahlen.

JDvG / 06.03.2013

 ***

 

Wurde das Wort: "Sklaverei" nur durch den Begriff:"demokratische Freiheit" ersetzt? Jedenfalls könnte man ins Grübeln verfallen, wenn man sich überlegt, dass die Macht Einiger durch existentielle- und finanzielle Abhängigkeit Anderer de facto eine Unfreiheit Vieler beinhaltet.

JDvG / 06.03.2013

***

 

Im Mittelalter kassierten die Steuereintreiber von den Bauern den Zehntel ihrer Ernte. Heute wäre das Volk froh, wenn es "Nur" den Zehntel zahlen müsste.

JDvG / 22.04.2013

***

Achte auf Dein kleines Glück am Tage, denn das ist es, was Dich und Dein Leben ausmacht.

JDvG / 23.04.2013

***

 

Nicht nur der Mensch macht die Erfahrung - sondern die Erfahrung den Menschen - aber

daraus kann manchmal dann sogar Weisheit entstehen.

JDvG / 24.04.2013

***

Lobbyisten sind Menschen, die für die profitstrebenden Mächtigen die Hand ins Feuer legen, damit sich die Benachteiligten dann die Finger verbrennen.

JDvG / 02.05.2013

***

 

Nicht alle direkten Wege führen zum Ziel. Manchmal sind es die Umwege, die das Ziel erst erkennen lassen.

JDvG / 02.05.2013

***

 

Es wurde schon unzweifelhaft festgestellt: "Die Natur braucht uns nicht - Aber wir brauchen die Natur". Wo bleiben dann aber die Erkenntnisse über die Zerstörung der Umwelt, da wir ja munter so weitermachen, wie schon immer...?

JDvG / 02.05.2013

***

 

Eines Tages werden unsere Kinder im Astronautenanzug zum Spielen gehen - buuuhhh -, weil die Ozonschicht zerstört ist - buuuhhh - und gefährliche Röntgenstrahlung das Leben bedroht - buuuhhh -, dann wird es diese Schutzanzüge bestimmt auch in bunten Farben geben - AAAAhhhhh-. Privilegiert werden dann die Kinder erscheinen, die auf dem chic-modischen Schutzanzug auch noch ein Marken-Label tragen - Olllaaalllaaa -.

JDvG / 02.05.2013

***

Ein Lamm nannte sich frei, weil es zwischen Messer und Beil wählen durfte.

Ein Bürger wähnt sich frei, weil er denkt, er könne tatsächlich wählen...

JDvG / 02.05.2013

***

 

Klug ist der, der die Erfahrung nutzt, um weise zu entscheiden...

Weise ist der, der die Erfahrung nutzt, um keine neuen machen zu müssen.

Wer aber aus Erfahrung mit seiner Weisheit nicht prahlt, wird oft als dumm erachtet.

JDvG / 02.05.2013

***

 

Wenn Trinkwasser dem Kapitalmarkt gehört, werden die Durstigen bald Krieg führen.

JDvG / 06.05.2013

***

 

Wirklich gute Freunde sucht man sich nicht - man findet sie...

JDvG / 06.05.2013

***

 

Wenn Einige der Meinung sind, dass in der heutigen Gesellschaft Sitten- und Moralverfall herrsche, sollten sie sich einmal in die Lage der eigenen Großeltern versetzen, die das ja schon lange wussten. Das heißt aber lange nicht, dass sie Recht hatten...

JDvG / 06.05.2013

***

 

Mit dem Alter kommt die Weisheit, kindliche Verhaltensweisen zu pflegen, und das ist allemal sinnvoller, als rigide Moralvorstellungen der schnöden Gesellschaft zu bedienen. Leider kommt diese Erkenntnis zumeist spät und wird dann auch noch mit Altersstarrsinn verwechselt...

JDvG / 06.05.2013

***

Die Bankenkrise war in Wirklichkeit keine Krise der Banken - sondern eine Offenbarung der machtlosen Politiker.

JDvG / 22.05.2013

***

Hoffnung ist der armselige Glaube, dass sich etwas ändert ohne dafür Verantwortung zu übernehmen oder gar, dass man  etwas dafür tun muss.

JDvG / 05.07.2013

***

 

Demokratie und Freiheit sind nur zwei abstrakte Begriffe, die jeder nach seiner Herkunft, Glaubensrichtung, Erziehung oder Erkenntnisse und persönlicher Befindlichkeit interpretiert. Verführungen durch Wahlversprechen sind dabei eingeschlossen - sogar auch für Politiker.

JDvG / 05.07.2013

***

 

Watt had en Börsiana mit 'nem Obst- un Jemüsehändler jemeinsam? Beede varkoofen Äppel - nur:  

Dea Jemüsehändler had tatsächlich welche...

JDvG / 08.07.2013

***

 

Keine Entscheidung ist schwerer zu treffen, als die, die alle verunglimpfen.

JDvG / 23.07.2013

***

   

Eine prekäre Situation ist sicher schlimm. Nichts dagegen zu tun ist aber weitaus schlimmer.

JDvG / 03.09.2013

***

 

Viele sind ein Leben lang aktiv, weil sie die Ruhe suchen. Wer sie dann endlich gefunden hat, ist alt.

JDvG / 03.09.2013

***

 

Humor ist wohl der einzig wirksame Schutz, sich von griesgrämige Griesgrame nicht anstecken zu lassen.

JDvG / 17.09.2013

***

 

Das schwarze Schaf in der heutigen Gesellschaft ist nicht das Schaf - sondern die Gesellschaft.

JDvG / 17.09.2013

***

Wähle Deine Freunde mit Bedacht. Deine Feinde finden Dich auch so.

JDvG / 17.09.2013

***

 

Ein Nerventöter traf mal ein gutmütiges Schaf. Seit dem reitet er auf diesem...

JDvG / 18.09.2013

***

 

Für die innige Liebe zweier tiefverbundenen Herzen sind Respekt und Vertrauen die Schlüssel zu den Pforten der Unvergänglichkeit.

JDvG / 13.01.2014

***

 

Nichts kann der Vergänglichkeit des Augenblicks so sehr entgegenwirken, wie Momente tiefster Liebe, in denen die Zeit still steht.

JDvG / 13.01.2014

***

 

1000 Worte nutzen nichts, wenn man sich nicht auch ohne versteht.

JDvG / 13.01.2014

***

 

Keine Worte können Dir sagen, wie sehr ich Dich liebe.

Mein tiefes Gefühl für Dich zu beschreiben, hieße, eine traumhafte Melodie erklären zu wollen.

JDvG / 13.01.2014

***

 

Frauenideale 1:

Natürliche Schönheit kommt bekanntermaßen ja von Innen aber es ist durchaus legitim, von Außen ein wenig nachzuhelfen.

JDvG / 16.01.2014

***

 

Frauenideale 2:

Natürliche Schönheit kommt bekanntermaßen ja von Innen. Es ist zwar legitim, von Außen ein wenig nachzuhelfen aber aus einem Geier wird nun 'mal kein Schwan.

JDvG / 16.01.2014

***

 

Alles, was Menschen aus Liebe tun, ist wert,

geachtet zu werden.

 

JDvG / 22.01.2014

***

 

Wer sich für andere aufopfert, wird nicht selten Opfer.

JDvG / 24.01.2014

***

 

Gefühle, die Dich tief berühren, sind unvergessliche Momente für die Zeit, die noch kommt.

JDvG / 24.01.2014

***

 

Das Leben der Welt ist die ursprüngliche Natur, in der wir uns Menschen wie ein Virus verhalten, denn niemand könnte heute noch behaupten: "Sie wissen nicht was sie tun!".

JDvG / 24.01.2014

***

 

Wer bin ich wirklich? Ein spirituelles Wesen in einem Körper? - sicher.  

Eine humane Kreatur? - vielleicht.  

Ein Mensch?  

Letzteres hängt davon ab, wer gefragt wurde: der Naturschützer, der Wissenschaftler oder der Politiker...

JDvG / 28.01.2014

***

 

Flüchtig ist der Augenblick, für den Gestressten - aber auch für den, der liebt.

JDvG / 29.01.2014

***

 

Glücklich kann sich der schätzen, der seine große Liebe gefunden hat.  

Aber gesegnet ist nur der, dessen Liebe erwidert wird.

JDvG / 28.01.2014

***

 

Liebe lässt sich nicht reglementieren - weder durch Moral oder Gesetze noch durch Gewalt.

JDvG / 30.01.2014

***

 

Liebende überwinden größte Schwierigkeiten, die sie ohne den anderen gar nicht hätten...

JDvG / 30.01.2014

***

   

Vertrauen in der Liebe ist, zu wissen, dass Dich der Partner nicht belügt - besonders in Situationen, in denen man selbst an sich zweifeln würde.

JDvG / 30.01.2014

***

 

Wahre Liebe ist, in der glühenden Wüste dem anderen den letzten Tropfen Wasser zu reichen und zu sagen: "Trink Du".

JDvG / 30.01.2014

***

 

Wenn in der Liebe eine Entscheidung zwischen dem Kopf und dem Herzen liegt, sollte das Bauchgefühl das Zünglein an der Waage sein.

JDvG / 30.01.2014

***

 

Für frigide, impotente Apostel ist es die logische Konsequenz, körperliche Liebe zu verunglimpfen und sogar als sündhaft zu bezeichnen. Davon lässt sich die seelische Intention der faktisch Liebenden aber mit Sicherheit nicht beeindrucken.

JDvG / 31.01.2014

***

 

Liebe, die vollkommen ist, ist tot.

JDvG / 31.01.2014

***

 

Lebendige Liebe lebt von immer neuem Entdecken.

JDvG / 31.01.2014

***

 

Als Tarzan seiner Jane unter den Rock schaute, fragte er entsetzt: "Welches Mistviech war das...?".

JDvG / 31.01.2014

***

 

Als das kreischende Gorilla-Baby mit übermütiger Kraft, sinnlos junge Bäume ausriss, rief die Gorilla-Mama genervt: "Bongo, höre auf Mensch zu spielen...!"

JDvG / 31.01.2014

***

 

Wenn man sich einen Starken Baum vorstellt - von den Wurzeln bis in die Wipfel - dann beschreibt ein einzelner kleiner Zweig an der Spitze der Krone die Evolution des Menschen. Wenn man sich dann vorstellt, wie sehr er das Antlitz der Welt in dieser kurzen Zeitspanne bereits verändert hat, muss man sich fragen, wie lange das noch gut gehen kann..., denn so lange wie die Dinosaurier werden wir doch offensichtlich nicht durchhalten - oder?

JDvG / 03.02.2014

***

 

Ich hatte 'mal ein Huhn. Dem gab ich den Namen meiner Schwiegermutter. Ha, das Frikassee war gut...

JDvG / 13.02.2014

***

   

Ich hatte 'mal 'ne Schwiegermutter, die hasste sich so sehr selbst, dass sie morgens sogar den Spiegel beschimpfte. Da dieser sich nicht verteidigte, begann der Tag gut.

JDvG / 17.02.2014

***

 

Ich hatte 'mal 'ne Schwiegermutter, die ihre Umwelt so sehr traktierte, dass sogar meine ärgsten Feinde meine besten Freunde wurden.

JDvG / 17.02.2014

***

 

Die Wahrheit trifft diejenigen besonders hart, die sich mit der Lüge schon arrangiert hatten.

JDvG / 24.02.2014

***


Im Internet war zu lesen, dass tatsächlich 95 % der Amerikaner den Wissenschaftler Charles Darwin mit seiner Evolutionstheorie noch immer nicht anerkennen und eher an die göttliche Schöpfungsgeschichte glauben.  

Oje - und diese Fanatiker haben auch noch die Atombombe...

JDvG / 26.02.2014

***

 

Intelligent ist der, der weiß, dass er nichts weiß. Damit weiß er oft viel mehr, als die klugen Schnacker um ihm herum.  

Weise ist der, der dem Schnacker auch noch lächelnd Recht gibt.

JDvG / 13.03.2014

***

 

Neue Ideen: Zu wissen, wie etwas Neues funktionieren könnte heißt nicht, dass es funktioniert. Es ist nur eine Entscheidung zu fällen, die auf den Widerstand aller anderen trifft.

JDvG / 18.03.2014

***

 

Wenn zwei dicke Blutegel sich gegenseitig aussaugen, kommtes lediglich darauf an, wer den größeren Durst hat.

JDvG / 18.03.2014

***

 

Möglichkeiten 1

Ein Stein kann auch schweben. Man benötigt nur geschlossene Augen und etwas Vorstellungsvermögen.

JDvG / 01.04.2014

***

 

Möglichkeiten 2

Um das Unmögliche möglich zu machen, benötigt man geschlossene Augen, etwas Vorstellungsvermögen und in Folge den eisernen Willen zur Opferbereitschaft.

JDvG / 01.04.2014

***

 

Verblendung 1

 

Wenn Dich alle blöd finden und nur Du Dich toll findest, hast du wahrscheinlich  

den falschen Spiegel gefragt....

JDvG / 23.04.2014

***

 

Verblendung 2

 

Wenn Dich alle toll finden, bist Du entweder reich, hast grenzenlose Macht  

oder sitzt in einer Selbsthilfegruppe...

JDvG / 23.04.2014

***

 

Alien: Würden Außerirdische die Menschen erforschen, würde sie wahrscheinlich mit ihren grünen Augen rollen und denken: Man, man, sind die primitiv...

JDvG / 08.05.2014

***

 

Erkenntnis:

Damals dachte ich immer, ich weiß gar nichts. Heute  weiß ich, dass ich nichts weiß.

JDvG / 20.05.2014

***

 

Belächle nie jemanden vorschnell, nur weil er zurückweicht. Es könnte sein, dass er nur Anlauf nimmt...

JDvG / 02.06.2014

***

 

Ungeduld kann auch eine Tugend sein - besonders, wenn man auf einer heißen Herdplatte sitzt.

JDvG / 02.06.2014

***

 

Schadenfreude hat vielleicht ein schlechtes Image aber Lachen soll ja gesund sein.

JDvG / 02.06.2014

***

 

Als der Dom vom Blitz getroffen wurde, erklärte die Kirche sogleich, das sei der Beweis für den direkten Draht in den Himmel.

JDvG / 03.06.2014

***

 

Lächle ruhig, Taugenichts, denn Du bist nur deshalb so unverschämt glücklich, weil Du von den Problemen dieser Welt keine Ahnung hast, und dafür beneide ich Dich so unsagbar...

JDvG / 06.06.2014

***

 

Zumeist sind diejenigen am glücklichsten, die das größte Leid bereits erfahren haben.

JDvG / 16.06.2014

***

 

Wenn Lächeln eine Krankheit wäre, wünschte ich mir eine Pandemie.

JDvG / 01.07.2014

***

 

Wahrnehmung ist immer subjektiv.  

Anderenfalls hätten wir schon längst die nächste Stufe der Evolution erreicht.

JDvG / 25.07.2014

***

 

Der kürzeste Weg vom Reiz bis zur Emotion ist ein falsches Wort zur falschen Zeit.

JDvG / 25.07.2014

***

 

 

***

 

 

 

 

 

 

 

Get Adobe Flash player